Warum ein DSL Anbieter Wechsel?

DSL Anbieterwechsel Ob aus man nun umzieht, mit dem Service des bisherigen Anbieters unzufrieden ist, zu einem preiswerteren Anbieter wechseln möchte oder man einfach nur eine schnellere DSL Verbindung haben will. Ein DSL Wechsel kann sehr unterschiedliche Gründe haben. Jedoch machen die Anbieter den angestrebten Wechsel häufig nicht so einfach, wie es die Werbung verspricht.

Eine Vielzahl von Gründen können für einen DSL Wechsel sprechen. Das kann ein Umzug zu einen anderer Anschrift sein, wo der bisherige Anbieter kein oder nur ein eingeschränktes Netz zur Verfügung stellt. Oder eine allgemeine Unzufrieden mit dem Service ist auch ein Hauptgrund. Das sind zwei recht häufige Gründe, warum man seinem bisherigen Anbieter den Rücken zukehren will oder muss. Aber man muss den Anbieter nicht gleich wechseln, sondern eine weitaus trivalere Möglichkeit ist einfach der Wechsel in einen anderen leistungsfähigeren oder preisgünstigeren Tarif.

Ein DSL Wechsel in einen höheren Tarif verläuft häufig schnell und unkompliziert. Häufig bemerkt der Kunde nicht einmal etwas davon, das im Hintergrund an der Technik Veränderungen vorgenommen worden sind. Dabei wird gerne großzügig über die vertraglichen Bedingungen hinweggesehen, auf deren Einhaltung man in dem Fall drauf besteht, wenn der Kunde gekündigt hat.

Ist erst einmal ein Vertrag unterschrieben hat, dann entpuppen sich manche Unternehmen nicht mehr als das freundliche Unternehmen mit den kompetenten Ansprechpartnern. Bei Problemen muss man Hotlines anrufen, bei denen auch nach minutenlangen warten niemand ans Telefon geht. Wann doch, dann entpuppt sich der "kompetente Ansprechpartner" als unbedarfter Mitarbeiter eines Callcenters, die sich das Problem zwar anhören, aber weder etwas tun können und schon gar keine Entscheidungen treffen dürfen. Dies dürfte für viele mit Sicherheit der Grund Nummer Eins sein, warum man einen Anbieterwechsel anstrebt.

Ein weiterer sehr häufiger Grund, ist ein Wechsel in einer anderen DSL Tarif. Während ein Wechsel in einen besseren, oft teureren Tarif kein Problem darstellt, ja sogar häufig von den Anbietern selbst vorgeschlagen wird, pocht man bei einem sogenannten "Downgrade", also die Verringerung des Leistungsumfangs, auf die buchstabengetreue Einhaltung des bestehenden Vertrages und der darin festgelegten Kündigungsfristen. Hier hilft dann nur das Ende des Vertragszeitraumes abzuwarten und dann den DSL Wechsel durchzuführen.

Auch wenn man umgezogen ist und der bisherige Anbieter an dem neuen Wohnort keinen Anschluss zur Verfügung stellen kann, oder aber nur eine DSL Leitung mit einer geringen Geschwindigkeit, wie die im Vertrag vereinbarte, kann ein Grund zum Wechseln werden. Doch dies wird vor allem dann zu Problemen führen, wenn der Anbieter weiterhin auf den Vertrag besteht und nicht bereit ist, diesen Vorzeitig zu beenden. Oder zumindest den Vertrag so anzupassen, das er der tatsächlichen Leistung entspricht. Dadurch kann es sehr schnell passieren, das man für eine Leistung bezahlen muss, die nicht mehr so wie vereinbart zur Verfügung steht und die man im Extremfall auch nicht mehr nutzen kann.